Zum Hauptinhalt springen

Heizöl - mit Sicherheit gut versorgt...

Die Versorgung von Haushalten, Unternehmen und Tankstellen mit Heizöl, Benzin und Dieselöl zählt zu unseren Kernkompetenzen.

Privat- und Geschäftskunden profitieren dabei nicht nur von einer fairen Preispolitik, sondern auch einem umfassenden Qualitäts- und Umweltmanagement, das von der sorgfältigen Mitarbeiterauswahl, über die minutiöse Produktkontrolle und Fahrzeugreinigung, bis hin zum Einsatz elektronischer Abfüllsicherungen reicht.

Heizöl - Offerte einholen

Bekanntlich unterliegen die Ölpreise täglichen Schwankungen, damit wir auch unsere Internetkunden fair behandeln können, veröffentlichen wir keine Preislisten. Ihre Anfrage oder Bestellung wird von uns postwendend, auf Wunsch auch mit einer konkreten Offerte mit den bestmöglichen Tages- und Terminpreisen, beantwortet.

Offerte anfordern

Heizöl Oeko schwefelfrei

Heizöl Oeko schwefelfrei...

ist ein erstklassiges, umweltfreundliches und praktisch schwefelfreies Heizöl, welches alle Anforderungen an einen modernen und sicheren Brennstoff erfüllt. Dank seiner Zusammensetzung und dem Wegfall eines korrosiven Kondensates verlängert es die Lebensdauer Ihres Heizkessels und hilft so Kosten zu sparen. Zudem zeichnet sich diese Qualität durch ein extrem günstiges Kälteverhalten aus (Trübungspunkt: -10 °C und Filtrierbarkeitsgrenze -20°C). Heizöl Oeko schwefelfrei eignet sich ausnahmslos für alle Heizungstypen und speziell für nicht kältegeschützte Anlagen bis zu Temperaturen von -20°C.

Heizöl Oeko schwefelarm

Heizöl Oeko schwefelarm...

hinterlässt weniger Russ- und Verbrennungsrückstände als das Heizöl extra leicht und verbrennt mit einer hohen Energieeffizienz. Viele Brenner benötigen zwingend dieses Heizöl, um die maximale Heizeffizienz auszuschöpfen. Der Schwefelgehalt beträgt max. 50 ppm (0.005%) wodurch die Umweltbelastung durch die Verbrennung des Heizöls deutlich reduziert wird. Heizöl Oeko schwefelarm eignet sich besonders für den Einsatz in schadstoffarmen Low-NOx-Brenner mit einer Leistung bis 50 kw und in Anlagen mit Brennwert-Technologie (Kondensationskessel).

Heizöl extra leicht

Heizöl extra leicht...

hinterlässt weniger Russ- und Verbrennungsrückstände als das Heizöl extra leicht und verbrennt mit einer hohen Energieeffizienz. Viele Brenner benötigen zwingend dieses Heizöl, um die maximale Heizeffizienz auszuschöpfen. Der Schwefelgehalt beträgt max. 50 ppm (0.005%) wodurch die Umweltbelastung durch die Verbrennung des Heizöls deutlich reduziert wird. Heizöl Oeko schwefelarm eignet sich besonders für den Einsatz in schadstoffarmen Low-NOx-Brenner mit einer Leistung bis 50 kw und in Anlagen mit Brennwert-Technologie (Kondensationskessel).

Tipps & Tricks für die Heizungssanierung

Als Ersatz für die alte Brenner- und Kesselanlage stehen moderne, energiesparende Kompaktwärme- zentralen in konventioneller Bauart oder mit Kondensationskessel zur Verfügung.

Kosten sparen dank vorhandener Tankanlage

Die neue Kesselanlage kann im Sanierungsfall an den bestehenden Tank und meist auch an die vorhandenen Ölleitungen angeschlossen werden. Die Sanierung der Wärmeerzeugungsanlage kommt so deutlich günstiger zu stehen als die Umstellung auf einen anderen Energieträger, fallen doch keine Kosten für die Stilllegung und den Ausbau der bestehenden Tankanlage sowie den Einbau einer Gasleitung inkl. Gaszähler und Sicherheitsarmaturen an. Wird im Rahmen eines Gesamtsanierungspaketes einer Heizungsanlage der Tankraum für einen anderen Zweck bestimmt, kann in diesem Fall ein Öltank im Terrain versenkt und an die Anlage angeschlossen werden. Selbst bei dieser etwas kostenaufwendigeren Art bleiben die vielen Vorteile der Ölheizung bestehen.

LRV Luftreinhalte-Verordnung PDF downloaden

Die Luftreinhalte-Verordnung (LRV) schreibt für bestehende Anlagen, die vor 1992 eingebaut wurden, Grenzwerte für den Wärmeverlust, die Russzahl und den Kohlenmonoxidgehalt der Abgase vor. Können diese Werte nicht eingehalten werden, muss die Anlage saniert werden. Die Sanierungsverfügung wird von der Gemeinde ausgesprochen. Für Anlagen, die nach 1992 erstellt wurden, gelten verschärfte Vorschriften. Bei Nichteinhaltung sind auch in diesem Falle Sanierungsmassnahmen notwendig.

Heizungssanierung auch ohne LRV-Sanierung
Ältere Anlagen sind meist überdimensioniert, arbeiten mit zu hohen Heiztemperaturen und mit einem schlechten Wirkungsgrad in Folge zu hoher Abstrahl- und Stillstandsverluste. Eine Sanierung lohnt sich auf jeden Fall. Durch die verbesserte Verbrennungstechnik gelangen kaum noch Schadstoffe in die Umgebung. Nach dem Einbau eines neuen Heizkessels kann der Wirkungsgrad, je nach Anlagekonzept, um über 20% erhöht werden. Eine Sanierung umfasst im Normalfall den Ersatz des alten Heizkessels, des Ölbrenners und eventuell der Warmwassererwärmung. Auch der Kamin ist im Normalfall durch eine Sanierung der neuen Anlage und den veränderten Betriebsbedingungen anzupassen.

Vorgehen bei einer Heizungssanierung
Die Heizungssanierung wird durch einen Installateur ausgeführt. Es empfiehlt sich, nach einer Beurteilung vor Ort, Angebote für die Sanierung einzuholen. Die Heizungssanierungen in Einfamilienhäusern können so geplant und ausgeführt werden, dass noch am selben Tag, nach Umbau der Kesselanlage, die Heizung wieder in Betrieb genommen werden kann.

Somit können Heizungssanierungen auch während der Heizperiode ausgeführt werden. Ein weiteres Argument für die Sanierung mit Öl. Beim Umstieg auf einen anderen Energieträger wäre ein Umbau in so kurzer Zeit nicht möglich.Wie mit einer sanierten Heizung viel Geld gespart werden kann.

Heizöl - Eigenschaften

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird aus schwer entflammbaren Anteilen des Erdöls hergestellt.

Es ist ein Zahlenwert, der das Verhältnis der Masse zu ihrem Volumen angibt. Da das Volumen von Heizöl sich mit steigender Temperatur vergrössert und mit fallender Temperatur verkleinert, gibt der Zahlenwert für die Dichte nur dann eine korrekte Information, wenn die Bezugstemperatur hinzugefügt wird. Üblich ist eine Dichteangabe bei 15°C.

Die Viskosität gibt Auskunft über das Fliessverhalten einer Flüssigkeit tiefe Viskosität = dünnflüssig; hohe Viskosität = dickflüssig

Der Flammpunkt einer brennbaren Flüssigkeit ist diejenige Temperatur, bei der die entstehenden Dämpfe bei Annäherung einer Flamme zum ersten Mal aufflammen. Je nach der Höhe des Flammpunkts werden Produkte gemäss den Sicherheitsbestimmungen für Lagerung und Transport eingestuft. Je niedriger der Flammpunkt, umso gefährlicher ist ein Produkt.

Gibt Auskunft darüber, ab welcher Temperatur Paraffinkristalle ausgeschieden werden. Je tiefer dieser Wert, desto besser. Bei starker Abkühlung führt die Paraffinausscheidung zur Verdickung des Produktes, was zu Verstopfungen der Filter führt.

Durch einen Test wird ermittelt, bei welcher Temperatur Paraffinausscheidungen einen Filter verstopfen.

Es bezeichnet das Gewichtsverhältnis zwischen der Heizölprüfmenge und seinem Rückstand, der nach Erhitzen zurückbleibt. Die Verkokung führt zu Rückständen am Ölbrenner.

Wasser ist im Heizöl nur Spurenweise enthalten. Das im Öl enthaltene Wasser kann bei Temperaturschwankungen ausgeschieden werden. Während der Lagerung kann die Luftfeuchtigkeit im Lagertank kondensieren und sich als Wasser am Tankboden absetzen.

Im Laufe längerer Lagerzeit können Alterungsprodukte ausgefällt werden, die mit dem Wasser eine schlammartige Emulsion bilden. Damit solche Ansammlungen keine Störungen in der Anlage verursachen sollten Heizöl-Tanks in Abständen von 5 - 10 Jahren gereinigt werden.

Das ist der Anteil nichtbrennbarer Substanzen in einem Erdölprodukt.

Bezeichnet den Schwefelanteil im Heizöl. Je tiefer dieser Wert ist, desto geringer ist die Korrosionsneigung.

Der Brennwert ist das Mass für die Verbrennung freiwerdende Wärmeenergie inkl. Verdampfungswärme.

Der Heizwert gibt die Wärmemenge an, die bei vollkommener Verbrennung von Brennstoff nutzbar gemacht werden.

page.footerData.8193 = TEXT page.footerData.8193.value (